Offenbach am Main

Am Main gelegen, ist das hessische Offenbach eine traditionelle Industriestadt. Lange Zeit war Offenbach als Zentrum der lederverarbeitenden Industrie bekannt. Zur Zeit der Industrialisierung wuchs Offenbach zur Großstadt an. Doch die Wirtschaft der Stadt war stets breit aufgestellt, denn es gab nur wenige Großunternehmen. Dies spiegelt sich auch in der Architektur Offenbachs wieder, da es, im Gegensatz zu vielen anderen Industriestädten, nur wenige Unternehmen gab die Arbeitersiedlungen errichteten. Die Wirtschaft der Stadt veränderte sich schließlich durch die Ansiedlung zahlreicher Dienstleistungsunternehmen, vor allem aus dem Finanz- und Automobilbereich, aber auch aus dem Bereich Grafik und Industriedesign.

Heute gilt die 123.000-Einwohner-Stadt als wichtiges Dienstleistungszentrum und als bedeutender Bildungsstandort für Design durch die Offenbacher Hochschule für Gestaltung. Ein weiterer wirtschaftlicher Schwerpunkt Offenbachs ist die Automobilindustrie. Die Architektur der Stadt ist stark durch die Bauten der Hugenotten aus dem 17. und 18. Jahrhundert geprägt. In der Innenstadt sind aber auch viele Gebäude aus dem Klassizismus zu finden. Das bekannteste Wahrzeichen in Offenbach ist das Isenburger Schloss.

Das Kultur- und Freizeitleben der Offenbacher spielt sich häufig in den ausgedehnten Grünanlagen der Stadt ab. Allein auf dem Stadtgebiet befinden sich acht Parkanlagen. Als Besonderheiten sind die ältesten Betonbauten Deutschlands im Dreieich-Park, der Schlosspark Rumpenheim und der Wetterpark zu nennen.

Wer seine Freizeit gerne kulturell verbringt, der kann dies in den zahlreichen Kleinkunst- und Varietébühnen Offenbachs tun. Die wichtigsten Veranstaltungsorte sind allerdings das Capitol, eine ehemalige Synagoge, die Stadthalle, die Messe, die Stadthalle und der Hugo Eberhardt Saal im Ledermuseum. Das Ledermuseum wird ergänzt durch das deutsche Schuhmuseum, das Klingspor-Museum für internationale Buch- und Schriftkunst und das Rosenheim-Museum für zeitgenössische Kunst.

Neben Kultur bietet Offenbach auch zahlreiche Möglichkeiten für sportliche Freizeitgestaltungen, wie den Fußballverein Kickers Offenbach, der momentan in der dritten Liga spielt. Heimatstadion des Vereins ist das Sparda-Bank-Hessen-Stadion mit 20.500 Plätzen. Eine weitere Bereicherung im Offenbacher Freizeitleben ist das Waldschwimmbad des Ersten Offenbacher Schwimmclubs, das im Sommer von den Offenbachern rege besucht wird. Traditionsreich ist in Offenbach auch das Fechten, vertreten durch den Fechtclub Offenbach von 1863 e.V..